Hans Albers auf der Reeperbahn

Hans Albers auf St. Pauli

Hans Albers
Rund um den Hans-Albers-Platz
Zu den großen, unvergessenen St. Pauli-Kinofilmen mit Hans Albers zählen die Streifen «Große Freiheit Nr. 7» (1944), «Auf der Reeperbahn nachts um halb eins» (1954) und «Das Herz von St. Pauli» (1957).

Der Wilhelmplatz (bis 1899: Wilhelmstraße) in St. Pauli wurde 1964, vier Jahre nach dem Tode des beliebten Volksschauspielers, in Hans-Albers-Platz umbenannt. Dieser Platz gilt als Kern des alten St. Pauli und wird in Fachkreisen »Kleiner Kiez« genannt. Seit 1986 steht hier das bekannte, skurrile Hans-Albers-Denkmal, eine fast drei Meter große, bronzerne Statue des Künstlers Jörg Immendorff. Nach einem Disput mit dem Hamburger Senat ließ Jörg Immendorf die Skulptur nach 9 Jahre vom Sockel abbauen und nach Düsseldorf transportieren. Damit der Sockel nicht leer dastand, bestellte der Hamburger Senat bei Immendorff eine Kopie der Hans Albers Skulptur. So steht die Originalskulptur nun im Medienhafen von Düsseldorf auf dem Ueckerplatz, Kaistrasse 16 und schaut auf den Rhein. Auf dem Hans-Albers-Platz auf St. Pauli steht hingegen heute die Kopie.

Rings um den Hans-Albers-Platz und in den umliegenden Straßen gibt es einschlägige Etablissements und zahllose Kneipen. Genannt sind hier das «Hans-Albers-Eck» am Hans-Albers-Platz und die «Hans-Albers-Klause» in der benachbarten Friedrichstraße.

Der Kunstprofessor und gefeierte Maler aus Düsseldorf, Jörg Immendorff, eröffnete 1984 die Künstlerkneipe »La Paloma« am Hans-Albers-Platz und ging daran, die Räumlichkeiten mit Werken von Joseph Beuys, A. R. Penck, Markus Lüpertz, Georg Baselitz und Julian Schnabel auszustatten. Er wollte ein Zeichen setzen, weil ihm offenbar nicht entgangen war, daß die Hansestadt in einem gespaltenen Verhältnis zu St. Pauli stand. Mit einemmal kamen außer Touristen, Matrosen, Prostituierte und Zuhälter auch die Hamburger Kunstszene und die Schickeria ins »Paloma«. Im Januar 1997 kippten die Nachtschwärmer die letzten »La Paloma«-Biere; eine Legende wurde geschlossen. Jörg Immendorff verstarb am 28. Mai 2007 im Alter von 61 Jahren. Mittlerweile wurde die «La-Paloma-Bar» wiedereröffnet. Die kleine Musikkneipe an der Ecke Friedrichstraße / Hans-Albers-Platz ist abends meistens überfüllt.

Kürzlich wurde berichtet, daß der Platz mit den teilweise schmuddeligen Kneipen ringsumher zuweilen schmutzig und heruntergekommen wirkt, das Immendorf-Kunstwerk war sogar beschmiert und mit Zetteln beklebt. Hier ist die Hansestadt Hamburg gefordert; sie sollte ihren berühmten Sohn Hans Albers ein ehrendes Andenken bewahren.

Auf der Großen Freiheit erinnert heute das Tanz- und Stimmungslokal «Große Freiheit Nr. 7» an den gleichnamigen Hans-Albers-Film aus dem Jahre 1944. Hier wurde die legendäre Filmkneipe »Hippodrom« zu neuem Leben erweckt. Allabendlich wird das bekannte Hans-Albers-Lied »Auf der Reeperbahn nachts um halb eins« gesungen, das St. Pauli erst weltberühmt machte.

Straßenszenen vom Hamburger Stadtteil St. Pauli, rund um den Hans-Albers-Platz, finden Sie hier.

Ein Patenkind des beliebten Sängers und Schauspielers ist Hans Albers II, der sich sehr gerne in Hamburg und vor allem auch in St. Pauli aufhält. Hier ein Link zu Fotos von Hans Albers II bei hamburg-web.de. Wir sehen hier Bilder von und mit Hans Albers II und vielen großartigen Hamburger Berühmtheiten, u. a.:
Peter-Maria Anselstetter (Schauspieler & Direktor des Theaters »Courage« Essen)
Willi Bartels (der »König von St. Pauli«,
5.11.2007
Jonny Danzer (Hans-Albers-Interpret),
Jan Fedder (Schauspieler),
Wolfgang Fiereck (bayerischer Schauspieler),
Peter Kämmerer (ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender von GBI & Beiratsvorsitzender der Interessengemeinschaft St.-Pauli)
Hanne Kleine (Wirt der Boxerkneipe "RITZE" !)
Udo Lindenberg (Rockstar)
Anita Niehoff (Domenica)
12.02.2009
Heinrich-Otto Patzer (Hamburger Immobilienkaufmann)
Erwin Ross (der »Rubens von der Reeperbahn«),
12.2.2010
Carsten Spengemann (Schauspieler & Fernsehmoderator)
Jasper Vogt (Schauspieler, Produzent & Autor)
Günter Zint (Fotograf & Leiter des St.-Pauli-Museums)

DIE BEKANNTEN ST. PAULI-FILME MIT HANS ALBERS AUF DVD
Große Freiheit Nr. 7 (DVD) Auf der Reeperbahn nachts um halb eins (DVD)
Das Herz von St. Pauli (DVD) Der Mann im Strom (DVD)
Hans Albers in dem Seemannsfilm »Große Freiheit Nr. 7« Das Hans-Albers-Denkmal auf dem Hans-Albers-Platz in Hamburg St. Pauli Hans Albers im Wachsfigurenkabinett Panoptikum
Landgang - Ihre Spezialisten für St. Pauli Große Freiheit Nr. 7
Blick vom Michel auf St. Pauli (Foto: Andreas Thoma)
Erinnerungen an die St.-Pauli-Filme mit Hans Albers
Hans Albers in dem Seemannsfilm »Große Freiheit Nr. 7« (1944)

Hans Albers - Große Freiheit Nr.7

Die »Große Freiheit« zu Hans-Albers-Zeiten (Zu den Drehzeiten des Filmes »Große Freiheit Nr. 7« war die Straße allerdings zerbombt.)
Hans Albers mit seiner Quetschkommode in dem St.-Pauli-Film »Auf der Reeperbahn nachts um halb eins«

Hans Albers - Auf der Reeperbahn nachts um halb eins

Auf der Reeperbahn in den 50er Jahren nachts um halb eins
Hans Albers in der Großen Elbstraße - Hier wohnte Jonny Jensen (Hans Albers) in dem Streifen »Das Herz von St. Pauli«

Hans Albers - Das Herz von St. Pauli

Blick von der Köhlbrandtreppe auf die Große Elbstrasse - Hier wohnte Jonny Jensen (Hans Albers) in dem Streifen »Das Herz von St. Pauli«
Hans Albers in dem Film »Der Mann im Strom« Hans Albers - Der Mann im Strom Der Hamburger Hafen - Hauptschauplatz in dem Streifen »Der Mann im Strom«
zur vorherigen Seite: HANS ALBERS in St. Georg zurück zur Eingangsseite: «HANS ALBERS» zur nächsten Seite: HANS ALBERS in Berlin zurück zum Seitenanfang Informationen in eigener Sache (Web-Logbuch) Die große Such- und Informationsseite Hauptmenü Manfred Wirth Homepage Impressum Manfred Wirth Facebook Gästebuch Hier können Sie mir eine einfache Mail schreiben. © Manfred Wirth 26.09.1998
zur Hans-Albers-Hauptseite

Letzte Aktualisierung: 08.11.2016 23:02:08