Hans-Alberts-Geburtshaus in Hamburg St.-Georg

Hans Albers in St. Georg

Hans Albers

Das Hans-Albers-Geburtshaus, St. Georg, Lange Reihe 71

Hans Philipp August Albers wurde in Hamburg-St. Georg, Lange Reihe 71, am 22. September 1891 als Sohn der Eheleute Wilhelm Philipp Albers und Johanna Dorothea geboren. Vater Albers, von Beruf Schlachtermeister, und in Hamburg als der »schöne Wilhelm« bekannt, hatte es durch seine Großschlachterei zu beträchtlichem Wohlstand gebracht. Um so ärgerlicher empfand er es, daß aus seinem Sohn kein Kaufmann werden wollte. Vom ersten Theaterbesuch an, einer Weihnachtsveranstaltung für Kinder im Hamburger Schauspielhaus war Hans Albers der Bühne verfallen. Der Schule verwiesen, versuchte sich Hans Albers auf mehreren Lehrstellen, bevor er ohne Wissen seines Vaters eine Ausbildung als Schauspieler absolvierte. Hans Albers erinnerte sich einmal: "Nichts konnte mich davon abbringen, weder Schelte, noch Prügel, noch die Gefahr, zum dritten Male aus der Schule entlassen zu werden." Während Hans Albers zeitlebens ein inneres Verhältnis zur Mutter pflegt, sucht er dem Vater respektvoll aus dem Wege zu gehen. Obschon selbst Theaterliebhaber, dauerte es lange, bis er den Weg seines Sohnes zur Bühne akzeptiert.

Hans Albers wurde geprägt von Hamburg - der Stadt, der Hafen, die Alster. Jede Landschaft fast hat einen großen Schauspieler hervorgebracht. Hans war und blieb ein echter Hamburger Junge, auch als ihn in späteren Jahren sein Weg nach Berlin, Frankfurt, Wien und München führte.

Das Hans-Albers-Geburtshaus im Hamburger Stadtteil St. Georg, Lange Reihe 71, fällt durch seine schmuckvolle Fassade aus der Gründerzeit auf. Eine Gedenktafel erinnert an den berühmtesten Sohn St. Georgs.

Hans-Albers-Geburtshaus, Hamburg-St.Georg, Lange Reihe 71, Gesamtansicht Hans-Albers-Geburtshaus, Hamburg-St.Georg, Lange Reihe 71, Eingangsportal
Hans-Albers-Geburtshaus in Hamburg-St.Georg, Lange Reihe
Gedenktafel

St. Georg, Lange Reihe

Die Lange Reihe mit ihren vielen kleinen bunten, teilweise ausgefallenen Ladengeschäften und der einzigartigen Café- und Kneipenlandschaft ist heute das Zentrum und zugleich Promeniermeile des Viertels und zählt zu den schönsten Altstadtstraßen Hamburgs. Tagsüber laden die vielfältigen Geschäfte zum ausgedehnten Shopping-Bummel ein und abends trifft man sich den Bars, Kneipen und Restaurants; die Straße wird zum Anziehungspunkt für Nachtschwärmer aus nah und fern. Hier startet alljährlich die Parade zum Hamburger Christopher Street Day; entlang dieser Straße befindet sich das Lesben- und Schwulenviertel.

Im Haus Nr. 71 wurde der Schauspieler Hans Albers geboren. Das Haus fällt durch seine schmuckvolle Fassade aus der Gründerzeit auf. Eine Gedenktafel erinnert an den wohl berühmtesten Sohn St. Georgs. Auch der berühmte Publizist und Friedensnobelpreisträger Carl von Ossietzki hat in dieser Straße gewohnt.

Ein Durchgang beim Haus Lange Reihe Nr. 17 führt nicht nur zu einer sehenswerten, weil typischen Hinterhausbewohnung. Er führt auch in das Haus des Kunsthandwerkes, Koppel Nr. 66. Hier befindet sich ein Kunsthandwerkzentrum mit Goldschmieden, Designern, Malern, Buchbindern und einem kleinen, reizenden Café. Interessante Fachwerkhäuser von 1799 sieht man in der Langen Reihe 30 - 32.

zur vorherigen Seite: HANS ALBERS - Geschichten & Anekdoten zurück zur Eingangsseite: «HANS ALBERS» zur nächsten Seite: HANS ALBERS auf St. Pauli zurück zum Seitenanfang [zurück] zur Seite: HANS ALBERS - Biografie Informationen in eigener Sache (Web-Logbuch) Die große Such- und Informationsseite Hauptmenü Manfred Wirth Homepage Impressum Manfred Wirth Facebook Gästebuch Hier können Sie mir eine einfache Mail schreiben. © Manfred Wirth 26.09.1998
zur Hans-Albers-Hauptseite

Letzte Aktualisierung: 08.11.2016 22:48:15